100 random facts about me

Ein Frühlingstag in Köln. Das Outfit: Hoher Jeansrock mit Reißverschluss, Rosa Pulli mit Trompeten-Ärmeln und schwarzem Hut.

Let’s get personal – ich liebe Fakten-Posts bei anderen und genau deshalb gibt’s heute einmal  100 zufällige, teils wichtige, teils sinnlose, aber jedenfalls persönliche Fakten über mich.

 

Here we go. 

  1. Mein voller Name ist Jessica Diehl. End of story. Kein Zweitname, nichts.
  2. Ich kenne weder meinen Namenstag, noch weiß ich, was mein Name für eine Bedeutung hat. Ich glaube: keine. Ansonsten find ich ihn ganz okay. Warum auch nicht. Ich spiele schließlich eine tragende Rolle in „Mambo Number 5“: „A Little bit of Jessica, here I am“. Jo.
  3. Seit der 5. Klasse nennen mich meine Freunde „Jojo“. Ich weiß nicht mehr genau, wie dieser Name entstanden ist. Wir hatten alle Spitznamen – meiner ist bis heute geblieben. Sogar meine Eltern nennen mich so – lediglich mein Freund sträubt sich dagegen ;).
  4. Ich finde aber auch, dass Jojo gut zu mir passt. Der Name klingt lustig und ein wenig selbstironisch. Das mag ich.
  5. Ich habe am 27. August Geburtstag. Dachte aber zeitweise, es wäre der 28.
  6. Ich kann mir generell keine Daten merken. Weder historische, noch private. Zumindest keine vergangenen. Alles was in der Zukunft liegt, nenne ich „Termine“. Das klappt.
  7. Ich bin die Ungeduld in Person.
  8. Ich kann mir vor lauter Ungeduld keine Tutorials anschauen oder durchlesen, ohne dabei hektisch bis ans Ende zu scrollen oder vor zu spulen. Ich muss das Ergebnis sehen. Dann erst kann ich Schritte befolgen. Und dabei jeden zweiten überspringen.
  9. Ich hasse Langeweile. Und obwohl ich weiß, dass es okay ist, sich ab und zu zu langweilen, suche ich mir ständig Beschäftigung.
  10. Dennoch beschäftige ich mich grundsätzlich zuerst mit den Dingen, mit denen ich mich beschäftigen will. Pflichtprogramm kommt zuletzt.
  11. Ich bin Meisterin der Prokrastination.
  12. Ich lebe nach dem Motto: Minimaler Aufwand, maximales Ergebnis. Geschuldet durch meine Ungeduld.
  13. Ich habe meine BA Arbeit in zwei Tagen geschrieben. Okay. Recherche exklusive.
  14. Ich bin ein Macher. Ich kann nicht lange Theorien schmieden, ohne etwas auszuprobieren.
  15. Ich halte mich nie genau an Rezepte. Da kommt der Freigeist durch.
  16. Die besten Reden schwinge ich im Auto. Oder unter der Dusche.
  17. Ich singe mich im Auto gern in Rage. Nur da kann ich alles rauslassen. Was würden sonst die Nachbarn sagen?  Ich hoffe, die anderen Verkehrsteilnehmer fassen das nicht als unhöfliches Schreien auf – wo ich meistens doch herzzerreißende Musical-Balladen trällere.
  18. Ich fühle mich schnell angegriffen, würde das aber niemals zugeben.
  19. Hab ich das gerade wirklich gestanden?
  20. Ich könnte mich 24/7 mit meinen Hobbys beschäftigen, ohne, dass mir die „Arbeit“ ausgeht.
  21. Ich leite seit 6 Jahren einen Jugendchor für 11-18jährige, für die ich Muttergefühle hege.
  22. Ich singe seit 10 Jahren (krass!) im Gospelchor HASTE TÖNE und würde das niemals missen wollen.
  23. Seit 5 Jahren bin ich Teil von Musical!Kultur Daaden und habe schon zwei Produktionen mitgemacht – und bald folgt die dritte.
  24. Ich würde gerne tanzen können und manchmal tu‘ ich so, als könnt ich’s. In meinem Kopf sieht’s gut aus – im Spiegel nicht.
  25. Ich liebe es, kreativ zu sein und Ideen zu schmieden, zu entwickeln und sie dann auch umzusetzen.
  26. Ich wünschte, ich hätte den Klavierunterricht als Kind durchgezogen. Hab ich nicht – selbst Schuld.
  27. Ich hab‘ das Latinum und Graecum an der Uni machen müssen. Hölle! Macht’s in der Schule, wenn’s irgendwie geht.
  28. Ich will schon seit Ewigkeiten eine skandinavische Sprache lernen. Am liebsten schwedisch. Bin ich noch nie zu gekommen.
  29. Meine Leistungskurse in der Schule waren Musik, Biologie und Deutsch.
  30. Ich bin immer gern in die Schule gegangen. Mein Lieblingsfach war Deutsch.
  31. Ich war ein richtiges Streberkind und hatte in der Grundschule nur Einsen auf dem Zeugnis. In der Mittelstufe hatte ich dann wohl anderes im Kopf.
  32. Ich bin der größte Harry Potter Fan und habe die Bücher rauf und runter gelesen.
  33. Mein Lieblingsband war Nr.3, der „Gefangene von Askaban“. Ich liebte die Geschichte vor allem aufgrund des Zeitumkehrers und habe das Buch insgesamt 18x durchforstet, weil ich nach Fehlern in der Logik suchte. Ganz schön weird – ich weiß.
  34. Ich war verliebt in Ronald Weasley.
  35. Ich war ANIME Junkie. Sailor Moon & Co. waren meine Heldinnen.
  36. Mit 16/17 war die die absolute Partymaus und habe meinen Freunden nachts liebevoll Nutella-Schnittchen geschmiert.
  37. Ich stand in der Schule in der Raucherecke, obwohl ich niemals (!) auch nur eine Zigarette angefasst habe. #gruppenzwang
  38. Ich bin Optimist, versuche positiv zu denken und allem eine Chance zu geben. Leider klappt das nicht immer.
  39. Ich neige zu „Wortkotze“, weil sich meine Gedanken manchmal überschlagen und ich nicht schnell genug sprechen kann.
  40. Gleichzeitig kann ich sehr introvertiert sein. Und schüchtern. Aber nur am Anfang. Und zunehmend seltener…
  41. Ich kann weder mit den Ohren wackeln, noch meine Zunge rollen. So sehr ich mich auch bemühe: ich kann’s nicht.
  42. Ich neige dazu, in Fettnäpfchen zu treten.
  43. Ich bin die, die den Witz nicht checkt. Ja, ich bin blond, na und?
  44. Ich reagiere aggressiv auf Blondinenwitze. Immer diese Klischees.
  45. Ich denke, dass ich gemeiner bin, als ich eigentlich rüberkomme.
  46. Trotzdem habe ich ein unglaublich schlechtes Gewissen, wenn ich wirklich mal was Gemeines sage.
  47. Abgesehen von einer Kette und Ohrsteckern, trage ich kaum Schmuck. Und wenn, sehr dezent. Schwere Armbänder? Kann ich nicht haben.
  48. Mein Lieblingsessen als Kind war: Rahmspinat mit Kartoffeln und Fischstäbchen. Und Milchreis mit Zimt & Zucker.
  49. Mein Lieblingsessen jetzt ist frisches Thai-Curry. Oh, Liebe.
  50. Ich trinke meinen Kaffee mit Milch, ohne Zucker. Am liebsten geschäumte Milch. 3-4 Tassen am Tag, dann geht’s mir gut.
  51. Ich wollte immer Lehrerin werden und habe als Kind meine Mitschüler zum „Schule spielen“ gezwungen. Ich war – selbstredend – die Lehrkraft.
  52. Ich liebe es, Leute von Dingen, die ich mag, zu begeistern.
  53. Ich habe absolut keinen grünen Daumen, obwohl ich Blumen liebe. Sogar Orchideen gehen bei mir ein. Verflixter Mist.
  54. Ich wäre gerne konsequenter, besonders im Hinblick auf mich selbst. Angewohnheiten zu ändern fällt mir absolut nicht leicht.
  55. In Aufreger-Themen kann ich mich stundenlang hineinsteigern und dabei rund 200 unterschiedliche Gefühlsphasen durchleben. Die aufzudröseln, würde den Rahmen sprengen.
  56. Ich würde mich selbst als sehr fürsorglich bezeichnen.
  57. Ich pfeife oft und gerne vor mich hin, aber kann es nicht besonders gut. Es ist ein leises, schüchternes pfeifen. Vielleicht ein wenig verträumt.
  58. Ich hasse Ananas.
  59. Ich habe eine Apfel-Nuss-Kreuzallergie.
  60. Überhaupt reagiere ich allergisch auf sämtliche Lebensmittel, Chemikalien, Medikamente und was es sonst noch so gibt.
  61. Ich neige zu Hektik-Flecken im Ausschnitt und am Hals. Peinlich hoch 10.
  62. Ich bin naturblond, jedoch lasse ich mir meine Haare 1-2x im Jahr durchsträhnen. Im Sommer werden sie meist von der Sonne hell – sofern sie sich mal blicken lässt.
  63. Ich hab zwar nie eine andere Haarfarbe gehabt, jedoch einige Jugendsünden in Puncto „Haare“ zu verbuchen. Von Extensions über schwarzen Pony war einiges dabei. Doch seit 7-8 Jahren hat sich, abgesehen von der Haarlänge, nicht mehr viel verändert. Ich hasse Friseurbesuche und achte penibel genau auf jeden Zentimeter.
  64. Ich trinke viel zu wenig Wasser.
  65. Ich halte nichts von Diäten und könnte niemals eine durchziehen.
  66. Zu meiner Schande liebe ich News & Dorftratsch.
  67. Ich würde behaupten, dass ich ein typisches Mädchen bin – ich mag Rosa, Glitzer und Weiberkram.
  68. Ich habe damals nicht verstanden, wie Menschen auf Plattformen wie „Wer kennt Wen?“ oder „Facebook“ so viel über sich preisgeben konnten. Heute bin ich „Bloggerin“ und veröffentliche 100 Fakten über mich – Ironie des Schicksals? Ich glaube, dass sich Denkweisen ändern können. Vielleicht sollte ich dazu mal einen separaten Blogpost veröffentlichen 😉 .
  69. Ich verlange von anderen oftmals, sich mal „locker zu machen“. Ich kann Dinge relativ gut ausblenden und obwohl ich weiß, dass es für andere längst nicht so einfach ist loszulassen, kann ich es nicht gut nachvollziehen.
  70. Ich würde für Raffaellos sterben.
  71. Im Team übernehme ich oftmals die Leitung.
  72. Ich muss mich zur Pünktlichkeit zwingen. Zumindest morgens.
  73. Meine größte Schwäche ist…. stopp. Das wird hier langsam zum Bewerbungs-Gespräch. Vergiss‘ die letzten beiden Fakten! 😉
  74. Ich brauche ab und an meine Ruhe und meinen Freiraum. Wenn ich mich eingeengt fühle, mache ich dicht.
  75. Ich lebe das kreative Chaos und schlängele mich von einem zum nächsten Projekt.
  76. Ich habe das Gefühl, dass mein Studium eher „nebenbei“ gelaufen ist. Ist das jetzt gut oder schlecht?
  77. Ich habe nicht die eine „beste Freundin“ und hatte sie auch nie so wirklich. Stattdessen habe ich ein paar sehr gute Freundinnen und Freunde.
  78. Ich vertraue gerne auf mein Bauchgefühl.
  79. Ich versuche, sehr reflektiert zu denken und jeder Situation schlussendlich etwas Positives abzugewinnen.
  80. Ich habe keine Piercings – nur zwei Ohrlöcher. Ach ja: und ein Tattoo. Ein kleines. Aber keinen Anker oder sowas. 😉
  81. Obwohl ich noch nie allein verreist bin oder allein etwas unternommen habe, reizt mich der Gedanke immer mehr, dies zu tun.
  82. Zuhause ist da, wo ich niemals Jeans trage.
  83. Ich habe Höhenangst und fliege absolut nicht gerne.
  84. Ich habe quasi in jedem Gewässer Angst vor Haien. Auch im Pool!
  85. Mein Lieblings-Disney Film ist HERCULES.
  86. Unordnung auf dem Schreibtisch stresst mich ungemein.
  87. Überhaupt liebe ich Ordnung, obwohl ich sie oftmals selbst nur oberflächlich halte. Schau niemals in die Nachttischschublade!
  88. Ich wäre keine gute Hausfrau. Stundenlang Wäsche falten, bügeln und Co.? Nicht mein Ding. Da halte ich viel von gerechter Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau.
  89. Wenn ich etwas haben will, dann will ich es sofort haben. Und wenn ich es mir dann nicht sofort kaufe/besorge, dann will ich es wohl nicht genug.
  90. Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion und einen ziemlich beschissenen Stoffwechsel.
  91. Ansonsten bin ich – abgesehen von kleinen Wehwehchen und einem recht schwachem Immunsystem – gesund und munter :).
  92. Ich habe früher viel gelesen und würde gerne mehr und öfter lesen, doch leider fehlt mir die Zeit. Ach ja: Und abends schlaf ich nach ner Seite sofort ein. 😀
  93. Ich bin ein Blindfisch, weshalb mein Nasenfahrrad mein ständiger Begleiter ist. Trotzdem sträube ich mich dagegen, sie permanent zu tragen, weil ich meine, dass ich meine Augen dadurch trainiere.
  94. Ich bi absolut talentfrei was Nägel lackieren und Co. betrifft. Das packe ich nicht, dauert viel zu lang.
  95. Ich hatte mal einen Hasen, der 13 Jahre gelebt hat. Er hieß Klopfer.
  96. Meine Schuhgröße ist 37/38.
  97. Ich habe keine Lieblingsband, keinen Lieblingssänger, keinen Lieblingsschauspieler und auch keine Lieblings-TV-Show.
  98. J.K. Rowling ist unangefochtene Heldin meiner Kindheit.
  99. Wenn ich eine Serie gut finde, schöpfe ich das volle Suchtpotenzial aus und mache die Nacht zum Tag.
  100. Erstaunlicherweise ist mir entgegen meiner Erwartungen aufgefallen, dass sich 100 Fakten sehr schnell und leicht zusammentragen lassen. Mir fallen bestimmt noch mehr ein, sodass ich so einen Post in Zukunft sicher noch einmal vorbereiten werde.
    <3

Ein Frühlingstag in Köln. Das Outfit: Hoher Jeansrock mit Reißverschluss, Rosa Pulli mit Trompeten-Ärmeln und schwarzem Hut.

LIFE & RANDOM, Stories
vorheriger Artikel
Nächster Artikel

4 Comments

  • Reply
    Chrissy
    9. März 2017 at 22:22

    super toll gemacht! dadurch wirst du nur noch sympathischer!!

    • Reply
      Jojo
      13. März 2017 at 19:14

      Sehr sehr lieb von dir <3

  • Reply
    Sarah
    21. März 2017 at 9:47

    Liebe Jojo,
    endlich bin ich dazu gekommen, mir deinen Blogpost durchzulesen … richtig toll geschrieben und interessante Fakten 🙂
    Ein Punkt ist mir besonders hängen geblieben: Nr. 81 …. mach es! Verreis alleine und schau dir die Welt an! Ich selbst hab in Sydney gelebt und es war die beste Zeit meines Lebens 🙂

    Xx Sarah von
    http://www.wonderlandblog.de

    • Reply
      Jojo
      21. März 2017 at 20:13

      Das ist super lieb von dir, hehe! Oh das klingt so gut, muss ich unbedingt machen.

    Leave a Reply